h5nachop


06.04.2007

Die Nacht war ein Graus. Erst läutete Marie wieder eine unendliche Arie ein, dann fing dein Monitor immer wieder an Fehlalarme zu produzieren, und dass obwohl du seelenruhig im Bettchen gelegen hast. Zwischendurch bekamst du noch Medikamente durch den Zugang und um 3 Uhr hattest du Hunger. Meine längste am Stück geschlafene Zeit war dann doch noch von 4 - 6:30 Uhr. Bin auch ziemlich kaputt und auch dir merkt man die ständigen Störungen an. Schwester Silke hat uns einen anderen Monitor ins Zimmer, in der Hoffnung, dass die Nacht dann ruhiger wird.

Sonst geht es dir gut. Leider hat man das erst abgesetzte Kalium wieder angesetzt und du würgst bei der Einnahme fast bis zum Erbrechen.

Heute morgen hast du dich schon wieder auf den Bauch gedreht, ich konnte es nicht fassen und die Schwestern auch nicht!!

Deine Narbe sieht jetzt schon wunderschön aus, sie wird dich später nicht ständig daran erinnern, da sie dank der neuesten Methoden kaum mehr sichtbar sein wird,. Dafür kommt der Bluterguss jetzt richtig raus. Dein Brustkorb hat alle erdenklichen Farben angenommen.

Deine Leber ist wohl noch leicht vergrößert, darf aber nach der kurzen Zeit noch so sein. Das Lasix soll die Reste noch ausschwemmen.

Papa war heute Mittag auch da und hat sich darüber gefreut, dass es dir so gut geht.

Draussen ist seit Tagen das schönste Wetter, hoffentlich bleibt das auch so, wenn wir nach Hause gehen, damit  auch du schöne sonnige Luft geniessen kannst.

Wenn Schwester Dana recht behält, dürfen wir spätestens am Mittwoch nach Hause. So nun hoffe ich auf eine ruhige Nacht.

 

07.04.2007

Heute Nacht habe ich zum ersten Mal richtig gut geschlafen. So gut, dass die Nachtschwester vor mir gemerkt hat, dass du wach bist. Ich war einfach wie erschlagen. Heute morgen gab es dann erst Mal einen Schock, da du über Nacht 220 g schwerer geworden bist und man vermutete, dass du einlagerst. Dr. G. machte ein Echo konnte aber kein Wasser finden. Das Echo zeigte erneut, dass dein Herz nun "gesund" ist, es müssen nur noch die Wunden heilen.

Da du ja wie immer auch Stuhlgangprobleme hattest bekommst du dann noch einen Einlauf verpasst und ca. 15 Minuten später warst du dann 200 Gramm leichter. Zum Glück also nur falscher Alarm. Was man für deine Verdauunt tun kann, kann uns leider niemand so recht sagen, aber fast jeder meint, dass sich das ändert wenn du komplett vom Tisch mitisst.

Habe heute dann mal vorsichtig bei Dr. G. nachgefragt, wann wir mit einer Entlassung nach Hause rechnen dürfen und auch er sieht wohl den Mittwoch als Entlassungstag. So nach und nach wird es auch immer schwieriger die Tage hier rumzukriegen.

Du bist fit und willst eigentlich mehr erleben und ich könnte mir vorstellen, dass der Heilungsprozess zu Hause noch effektiver ist. Also noch 4 Mal schlafen dann hat uns das "richtige" Leben wieder - und für dich geht es dann erst richtig los.

 

08.04.2007 Ostersonntag

Als Ostergeschenk habe ich von dir eine durchgeschlafene Nacht erhalten - Schön!!!!

Ab 5 Uhr war ich dann aber schon ziemlich wach. Um halb sieben bin ich dann aufgestanden, weil du auch recht unruhig wurdest, und ich wollte fertig sein bevor du schreist. Die Station wird langsam aber sicher voller. Jeden Tag ein Kind mehr und wir müssen so langsam um unser Einzelzimmer bangen. Dr. M. hat einige Medikamente abgesetzt. Kalinor und ACC ist ab heute vorbei! Die Sauerstoffsättigung muss ab heute auch nicht mehr gemessen werden, da dein Wert stabil bleibt.

Lediglich deine Verdauung macht uns nach wie vor große Probleme. Das angesetzte Bifiteral hilft dir in keinster Weise und man sollte nochmals was anderes probieren.

Leider bist du den ganzen Tag schon ziemlich knatschig. Du möchtest nur auf dem Arm sein oder mit dem Buggy durch die Station fahren - ich glaube aber, dass es dein zweites Zähnchen ist, dass sich auf den Weg macht und dich quält.

Lukas hat mir heute morgen ganz aufgeregt vom Osterhasen erzählt. Er hat sich riesig gefreut. Am meisten über die viele Schokolade.

Papa war heute Mittag auch wieder da und hat dich ein bisschen verwöhnt. Er ist auch froh, wenn wir endlich wieder zu Hause sind.

Morgen bekommst du deinen letzten Zugang gezogen, dann hast du keine quälenden Nadeln mehr.

Am Dienstag kommen dann noch die Drähte vom Schrittmacher raus und dann ist alles geschafft.

 

09.04.2007 Ostermontag

Diese Nacht war zur Abwechslung mal wieder grauenhaft. Erst sag Marie wieder Arien, dann gingen dir während der Nacht zwei Mal die Elektroden ab und dein Monitor machte einen hölllischen Lärm. Beim zweiten Mal hast du dann eine Flasche verlangt, da du zu wach warst.

Dr. M. sagte uns bei der Visite zuerst, dass dein Antibiotika abgesetzt wird, teilte dann später aber mit, dass man Keime in deinem Blutbild gefunden hat und du weiterhin Antibiotika bekommst. Ansonsten wäre aber alles bestens.

Am Mittag kam dann  Papa mit LUkas und Oma. Papa blieb bei dir und ich bin mit Lukas und Oma ein paar Stunden in den Zoo. Es hat mir richtig gut getan mal ein paar Stunden raus zu kommen. Und du hast wie immer bei Papas Anwesenheit nur geschlafen.

Am späten Nachmittag hast du wegen deiner Zähne wieder ziemlich rumgeknatscht, aber sonst war alles ganz friedlich. Inzwischen schläfst du schon tief und fest und auch ich werde bald die Augen zu machen.

 

10.04.2007

Die Nacht war o.k! Marie hat uns nur einmal geweckt und so hast du dann auch durchgeschlafen. Heute morgen wurde die Statiion recht schnell wieder voll - mittlerweile sind die Zimmer wieder belegt. Dr. G. brachte uns zur Visite keine schöne Nachricht. Wegen der Keime die du dir entweder über den Blasenkatheter oder die Drainagen zugezogen hat musst du 10 Tage venös Antibiose bekommen somit dürfen wir frühestens Freitag aber spätestens Sonntag nach Hause.

Naja, hatte mich zwar schon auf zu Hause gefreut, aber lieber einen Tag zu viel als einen zu wenig und wir müssen dann nochmal einrücken.

Nach der Visite wurde dir die Fäden und auch die Schrittmacherdrähte gezogen. Bei den Drähten hast du geweint, aber die Ärztin hat gesagt, das tut auch ein bisschen weh.

Als Trostpflaster bekamen wir dann endlich die Genehmigung zum Spazierengehen und somit war ich eben mit dir zum ersten Mall seit 12 Tagen an der frischen Luft. Erst sind wir zum Kiosk an der Chirurgie gelaufen und im Anschluss haben wir eine Runde durch den botanischen Garten gedrecht.

Auf dem Rückweg in die Klinik haben wir eine Mami von der H3 getroffen und die war ganz begeistert dich so voller Leben zu sehen. Ihr Kleiner wird wohl viele Wochen hier bleiben müssen und wird leider auch nie so gesund wie du werden.

So jetzt wird hoffentlich auch bald Papa kommen und uns ein wenig die Zeit vertreiben.

 

11.04.2007

Horror - eine andere Bezeichnung für die letzte Nacht ist leider nicht möglich. Wir bekamen in Maries Zimmer noch einen schreienden Zugang. Schlaf war Mangelware, aber wenigstens du hast schön geschlafen.

Heute morgen waren wir wieder beim Röntgen. Du liessest es ohne einen Ton über dich ergehen, ich war fasziniert.

Auf Station war es heute so laut, dass du kaum geschlafen hast. Ich weiß echt nicht, was sich manche Eltern denken. Sind hier auf Erholung oder so.

Am frühen Mittag waren wir noch zum EKG. Es wäre gut. Ein sichtbarer Linksblock, aber dieser wäre bei solchen Verschlüssen eben normal.

Am Nachmittag waren Tante Anette, Papa und Lukas da. Wir sind alle zusammen auf den Krankenhausspielplatz gegangen und haben das schöne Wetter genossen. Du glaubst gar nicht, wie schön es war auch deinen Bruder wieder sehen zu dürfen. Er hat mir in den letzten Tagen auch sehr gefehlt, aber jetzt da du ja wieder an die frische Luft darfst, kann er dich und mich besuchen kommen. Auf Station darf er ja nicht.

Als wir wieder nach Oben kamen, haben dir die Schwestern noch einmal den Darm entleert, danach habe ich dir den Schlafi angezogen und du bist mit mir am Gemeinschaftstisch essen gegangen. Du warst so kaputt, dass du im Buggy eingeschlafen bist.

Gegen halb acht hast du einen furchtbaren Hunger entwickelt. Ich habe dich gefüttert und dann todmüde ins Bett gelegt. Jetzt schläfst du friedlich. Heute Nacht bekommst du deine letzte Antibiose und morgen kommen noch die letzten Untersuchungen.

 

12.04.2007

Heute haben wir fast bis 4 Uhr störungsfrei schlafen können, danach wars wieder grausig. Also sind wir wie immer zeitig aufgestanden. Heute hattest du genau 7600 Gramm. Jetzt hast du schon 150 Gramm zugenommen seit wir hier sind.

Dr. G. der Stationsarzt war heute wieder da und hat die Visite selbst gemacht. Wir dürfen nun mit Sicherheit am Samstag nach Hause. Du bekommst jetzt noch 3 Tage Bifi und Einläufe - in der Hoffnung, dass dein Darm dann von alleine wieder die Arbeit richtig aufnimmt. Schwester Silke sorgt noch dafür, dass iwr von Station die Rezepte für nach Hause bekommen. Aldactone musst du noch 3 Monate weiternehemen.

Eine Mama von Beruf Heilpraktikerin hat mir auch empfohlen bei dir sowie bei Lukas das Antibiotika auszuleiten. Ich soll für euch Prosymbioflor kaufen. Wenn ich das mache, ist euer Opa auch mehr als zufrieden.

Morgen bekommst du nun noch mal Blut abgenommen und heute Mittag wird noch ein Echo gemacht. Dann dürftest du alle Untersuchungen hinter dir haben.

Noch zwei grausige Nächte und dann gehts nach Hause.

 

13.04.2007

Nachdem du Gestern schon um halb acht geschlafen hast, war die Nacht um sechs vorbei.

Du warst Gestern Abend richtig erschossen nachdem ich dich gebadet hatte. Hast kaum noch beim Essen die Augen aufhalten können.

Schwester Silke hat uns heute morgen gleich mit  Allem versorgt, was wir für zu Hause brauchen. Ob Clysma zum Abführen oder Spritzen fürs Kochsalz und auch gleich ein Rezept für Aldactone und Bifi. Sie ist so ein kleiner Engel auf Station. Ihr hatten wir auch zu verdanken, dass wir die ganze Zeit einen Einzelzimmerbonus hatten.

Die Blutentnahme machte unser Jungdoktor S., er musst nur einmal stechen obwohl er die Hand nahm - Respekt!

Heute Mittag wird dann hoffentlich noch dein Schall gemacht.

Papa kommt nachher noch mal und dann nehmen wir unsere letzte Schlaflose Nacht entgegen.

 

14.04.2007

Wir haben es geschafft. Heut ist der Tag der uns einen neuen Lebensabschnitt bringt. Nach der Visite dürfen wir nach Hause. Gestern Nachmittag waren wir noch b eim Schall und Dr. G. war sehr zufrieden mit dir. Er kann keinen Rest-VSD erkennen.

Nun müssen wir in drei Monaten nochmals zur Kontrolle kommen und dann ist der Spuk vorbei.

Schwester Silke hat sich gestern noch ganz lieb von uns verabschiedet. Du warst ihr absoluter Sonnenschein.

Die Taschen habe ich schon gepackt - jetzt müssen wir nochmal 4-5 Stunden totschlagen und dann endlich raus hier.

 

Hier endet nun auch dein Herztagebuch. Ich hoffe, du kannst dich daran ein bisschen erfreuen, wenn du das Alter dafür erreicht hast. Es ist nichts besonderes - einfach nur eine Erinnerung an eine für deine Eltern ziemlich schwere Zeit.

 

In Liebe Mama & Papa

 

Kostenlose Homepage von Beepworld
 
Verantwortlich für den Inhalt dieser Seite ist ausschließlich der
Autor dieser Homepage, kontaktierbar über dieses Formular!